Ortho-K-Linsen – Sehend werden über Nacht

Orthokeratologische Kontaktlinsen, oder kurz "Ortho-K-Linsen", werden über Nacht getragen. Sie modellieren in dieser Zeit die Hornhaut in eine für das scharfe Sehen optimierte Form. Die Veränderung bewegt sich im Bereich von einigen hundertstel Millimetern. Nach der ersten Nacht ist die Kurzsichtigkeit bereits um 60 bis 70 Prozent reduziert. Nach drei bis fünf Tagen ist die Kurzsichtigkeit in der Regel völlig verschwunden. Die Veränderung ist jedoch nicht von Dauer. Die Hornhaut bildet sich allmählich wieder in ihre ursprüngliche Form zurück.

Unsere erfahrenen Kontaktlinsenspezialisten sind geschult und extra zertifiziert um Ihnen Ortho-K-Linsen anpassen zu können. Zwar ist die Behandlung an sich ungefährlich, sie darf aber nur unter regelmäßiger fachlicher Beaufsichtigung erfolgen.

Die Vorteile liegen auf der Hand. Tagsüber wird keine Sehhilfe mehr benötigt: Die Augen sehen ohne Kontaktlinsen oder Brille scharf. Die Korrektur durch die Ortho-K-Linse ist vollständig reversibel, anders als eine Hornhautoperation zur Sehkorrektur.

Allerdings können Ortho-K-Linsen nur eine leichte bis mittlere Kurzsichtigkeit ausgleichen.Des Weiteren bildet sich die Hornhautkorrektur allmählich zurück, sobald die Ortho-K-Linse nachts nicht mehr zum Einsatz kommt, der alte Sehfehler kommt wieder.

Die Wirkung von Ortho-K-Linsen lässt über den Tag hinweg langsam und unmerklich nach. Gerade bei längerem Tagen mit abschließender Autofahrt kann das dazu führen, dass die Sehkraft nicht mehr optimal ist. Im Interesse der eigenen Sicherheit sollten daher stets Tageslinsen mit passender Sehkorrektur oder eine Brille griffbereit liegen. Für weitere Fragen vereinbaren Sie einfach einen Termin mit unseren Kontaktlinsen-Experten.

Beliebteste Artikel aus diesem Bereich